Ihr Hochbett: Infos vor dem Kauf

An das Kinder- und Jugendzimmer erinnert man sich noch sehr lange. Es ist ein Ort der in jungen Jahren sehr wichtig ist. Das eigene Reich ist ein Rückzugsort, ein Spielplatz, eine Kreativwerkstatt, ein Schlafplatz und in der Schulzeit oft auch ein Ort für die kleinen Hausaufgaben zwischendurch.

Gleichzeitig hat ein Kinderzimmer meist nicht viel Platz. Wohn-, Arbeits- und Schlafbereiche der Eltern nehmen viel Raum in Anspruch, weil Aktenordner und Kleidungsstücke verstaut werden müssen. Entsprechend wichtig wird es, den verfügbaren Schlaf-, Spiel- und Arbeits-Raum der Kinder so effizient wie möglich zu nutzen. Dieser Ratgeber möchte dabei unterstützen, die vielfältigen Möglichkeiten auszuloten und passende Produkte vorzustellen.

Achtung: Wenn Sie direkt zum Shop für Hochbetten gehen möchten, klicken Sie bitte hier.

Das Hochbett als Allround-Talent

Wie eingangs erwähnt ist ein Kinderzimmer stets sehr vereinnahmt. Das Kind benötigt Platz zum Spielen und Werken, möchte aber dennoch gesund schlafen.

Hochbett mit Schreibtisch und Ablagefächern

Daher sind einige grundsätzliche Fragen zu klären, bevor wir ein Produkt in den Warenkorb legen:

  1. Wieviele Kinder habe ich? Bei jungen Kindern macht es oft Sinn, einen Raum für beide Kinder zu nutzen. Hierfür gibt es passende Doppelstockbetten, die den benötigten Raum genau doppelt so effizient nutzen wie zwei separate Betten.
  2. Was braucht mein Kind heute und in den nächsten Jahren? Oft sind es eben sehr viele Dinge auf einmal: Platz zum Schlafen, Platz zum Spielen, Platz zur Unterbringung von Spielsachen, Platz zum Malen, Basteln und Schreiben, Platz zum Abstellen von Radio u.v.m.
  3. Hat mein Kind oft Besuch? Bleibt er über Nacht? Auch hier gibt es viele Möglichkeiten, über die wir gleich genauer sprechen werden.
  4. Wieviel Platz habe ich im Kinderzimmer zur Verfügung? Meist ist selbst der größte Raum sehr schnell nicht mehr geeignet um einem Kind den nötigen Freiraum auf dem Spielteppich zu gewähren. Das ist jedoch das A und O für jedes Kind.
  5. Wie alt ist mein Kind? Natürlich ist nicht jedes Möbelstück für jedes Kind gleichermaßen geeignet; doch das kann hier nicht pauschal beantwortet werden. Sie finden in den jeweiligen Produkten später viele Informationen mit denen Sie abschätzen können, welches Bett für Ihr Kind passend ist und welches nicht.
  6. Welche Möbelstücke habe ich zur Verfügung und welche möchte/könnte ich durch eine platzsparende Alternative ersetzen? Oft denken wir „Der Schrank muss bleiben“, doch viele Spielsachen lassen sich effizienter unterbringen.
  7. Wie hoch ist das Kinderzimmer? Haben wir einen Raum von mindestens 2,50 m Deckenhöhe, eröffnen sich sehr viele Möglichkeiten.
  8. Was ist mein Budget? Natürlich ist auch immer der Preis entscheidend.

Sie dachten es sich schon: ein Hochbett bietet automatisch mehr Platz, da der Bereich unter dem Bett für die Unterbringung von Schränken oder Tischen genutzt werden kann. Ein Kinder-Hochbett ist die platzsparende und für Kinder gleichzeitig noch sehr dankbare und gern gesehene Alternative zu einem normalen, platzraubenden Bett.

Verschiedene Sorten Hochbett

Doch Hochbett ist nicht gleich Hochbett. Für alle oben genannten Fragen gibt es geeignetere Alternativen. Folgende grundsätzliche Möglichkeiten gibt es:

  1. Das Doppelstockbett. Sie haben mehrere Kinder? Dann ist diese Option die wohl platzsparendste, die möglich ist.
  2. Das Hochbett mit Schreibtisch: Sie haben ein Kind, das gerne malt, bastelt oder Hausaufgaben am liebsten im eigenen Zimmer erledigt oder erledigen soll? Dann eignen sich integrierte Arbeitsplätze unterhalb des Bettes.
  3. Das Hochbett mit Gästebett: Ihr Kind hat oft Besuch, der gern über Nacht bleiben möchte? Auf der Erde sollten die kleinen Gäste wirklich nicht schlafen. Hier gibt es passende Lösungen, die eine Besucherliege unterhalb des Bettes bieten.
  4. Vom Kinder- zum Jugendbett:  Sie möchten nicht alle zwei Jahre ein neues Bett kaufen? Das ist sehr verständlich. Es gibt eine Vielzahl von Jugendbetten, die dennoch als Hochbetten funktionieren und auch später noch ausreichend Platz für Ihren Nachwuchs bieten.
  5. Das Bett für Eltern und Kind: oft vergessen wir, dass es nicht immer das separate Kinderzimmer sein muss — zumindest nicht zum Schlafen. Es gibt Produkte, die auch diese Idee sehr elegant unterstützen.
  6. Das Bett als Stauraum: Statt Hängeschränke über ein Bett zu hängen, bietet es sich oft an, lieber einen stabilen Schrank oder eine Komode unter ein Hochbett zu stellen. Das ist weitaus weniger gefährlich, und Ihr Kind kann auch selbst an alle Spielsachen gelangen, ohne sich in verletzender Akrobatik zu üben.

Für all diese Fälle wollen wir uns nun einige passende Hochbetten ansehen.

Das Doppelstockbett für mehrere Kinder

Sie haben mehr Kinder als Zimmer? Damit sind sie nicht allein. Der ideale Begleiter für ein geteiltes Kinderzimmer ist das Doppelstockbett. Es wird auch Etagenbett genannt. Effizient für die Eltern und sehr beliebt bei den Kindern bieten diese Etagenbetten ein willkommenes Ferienlager-Gefühl:

Weitere passende Betten finden Sie in der Rubrik Doppelstockbetten.

Das Hochbett mit Schreibtisch

In einem Kinderzimmer geht es nicht nur um’s Schlafen. Spätestens im Jugendalter wird der eigene Arbeitsbereich wichtig. Egal ob für Schularbeiten oder eigene Projekte: unter dem Hochbett fühlt man sich unbeobachtet und kann seiner kreativen Energie freien Lauf lassen. Du solltest darauf achten, dass dein Kind in der Höhe genügend Platz für sich hat. Für große und kleine Kinder wirst Du hier fündig:

Weitere Hochbetten mit integriertem Schreibtisch finden Sie in der Rubrik Hochbett mit Schreibtisch.

Das Hochbett mit Gästebett

Haben Sie oft ein Kind mehr bei sich als Sie eigentlich Kinder haben? Dann könnte neben den Etagenbetten oben auch ein Gäste-Hochbett wie folgendes interessant für Sie sein:

Das Jugendbett als weise Voraussicht

Jugend-Hochbetten zeichnen sich durch besondere Stabilität und breitere Schlaffläche aus. Durch die höhere Breite hat man gleichzeitig auch mehr Platz zum Arbeiten unterhalb des Bettes. Ein Zimmer mit einem 1,40 m breiten Hochbett muss viele Jahre nicht aus Platzgründen umgeräumt werden. Sie sind ideale Begleiter zum Aufwachsen auf kleinem Raum:

Weitere Betten dieser Kategorie finden Sie in der Rubrik Jugendbetten.

Das Elternbett mit integriertem Kinderbett

Es gibt die unterschiedlichsten Wohnkonzepte. Eine Lösung, an die man oft nicht denkt ist: das Wohnzimmer für die Familie, das Kinderzimmer für das Kind, und das Schlafzimmer für Eltern und Kind — in einem gemeinsamen, unterschiedlich großen Etagenbett. Ein effizienter Weg um maximalen Platz im Kinderzimmer zu sparen. Ideal ist diese Lösung aber auch für Gartenhäuser, in denen nur ein mittelgroßer Raum zur Verfügung steht. Auch muss es nicht zwangsläufig ein Kind sein, welches im oberen Abteil Platz nimmt. Jeder Gast kann hier bequem Platz finden ohne auf der Couch schlafen zu müssen.

Ähnliche Produkte finden Sie in der Rubrik Hochbetten für Erwachsene.

Das Stauraum-Bett als Lagerwunder

Doch selbst wenn wir ein Bett gefunden haben, das zu unserem Kind und unseren Preisvorstellungen passt: oft passt es nicht zum restlichen Zimmer. Wir brauchen passende Schränke und manchmal noch einiges mehr. Oft ist die Aufgabe, nach dem Kauf eines Bettes noch passende Schränke zu finden noch aufwändiger als umgekehrt. Doch es gibt Jugendzimmer-Komplett-Sets, die alle Probleme gleichzeitig lösen:

Unser Ratgeber beschreibt Kinderbetten in Hochform :) Wir hoffen er hilft Ihnen dabei, das für Ihre Zwecke passende Hochbett zu finden.

Ihr Hochbett selber bauen

Sehr oft finden wir uns in Situationen wieder, in denen fertig produzierte Möbel buchstäblich nicht passen. Sei es weil sie nicht unseren Vorlieben entsprechen, oder weil sie schlichtweg nicht passen. Schließlich wollen wir den zur Verfügung stehenden Platz möglichst voll ausnutzen.

In diesem Fall sollten Sie Ihr Hochbett selbst bauen, wie es das folgende Video dokumentiert.

Egal wohin es Sie verschlägt: Wir wünschen Ihnen viel Erfolg — und empfehlen Sie uns doch gern weiter! :-)